Sozial-kulturelle Netzwerke casa e. V.

DemenzLotsen

 

Ehrenamtliche DemenzLotsinnen und DemenzLotsen
Als DemenzLotse/in arbeiten wir ehrenamtlich und sind auf Grund beruflicher und persönlicher Erfahrung mit dem Thema Demenz vertraut. Unter der Projektleitung der Kontakstelle PflegeEngagement haben wir uns zu DemenzLotsinnen und DemenzLotsen qualifiziert.

  • Wie eine Lotsin oder ein Lotse zeigen wir Wege auf, wie Menschen mit Demenz und deren Angehörige Hilfe und Unterstützung bekommen können.
  • Wir sind vor Ort: im Kiez, in der Nachbarschaft, in der Hausgemeinschaft. Wir sind Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für Menschen und Institutionen in Spandau, die Fragen zum Thema Demenz haben.
  • Wir übernehmen die Kontaktpflege und Vernetzung mit Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen, (nachbarschaftlicher) Beratung und besuchen selbst Fortbildungsveranstaltungen
  • Mit verschiedenen öffentlichkeitswirksamen Projekten sowie Kunstprojekten, z.B. der Wanderausstellung „Baum der Erinnerung“, sensibilisieren wir im Bezirk Spandau für das Thema Demenz.

 

Darüber hinaus übernehmen unsere DemenzLotsen/Lotsinnen zurzeit folgenden Aufgaben:

  • Beratungsangebote zu festen Sprechzeiten in den verschiedenen Siedlungen Spandaus, z.B. im Kiezbüro Falkenhagener Feld, jeden 2. und 4. Montag im Monat, 16:00-17:00 Uhr, Spekteweg 48 und jeden Freitag von 10:00-13:00 Uhr im Selbsthilfetreffpunkt Mauerritze
  • Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen z.B. Institutionsspaziergang durch die Altstadt, Führung durch die Ausstellung im Museum „ Spandovia Sacra“ u.s.w.
  • Aufklärung und Sensibilisierung zum Thema Demenz im Schul- und Konfirmationsunterricht. Die Spandauer Demenzlosten bieten Lehrerinnen und Lehrern im Bezirk - z.B. im Ethikunterricht - Unterrichtseinheiten zur Aufklärung zum Thema Demenz für ihre Schüler an.
  • Öffentlichkeitsarbeit z.B. durch Medienkontakte und Präsenz auf Marktständen, auf Gesundheitstagen, Fachveranstaltungen usw.
  • Entwicklung von eigenen Ideen zur besseren Wahrnehmung des DemenzLotsenprojektes im Spandauer Sozialraum.
  • Dokumentation der Aktivitäten der Lotsen z.B. durch eine Anschauungstafel
  • Verstärkt werden wir uns ab Herbst dem Thema „Demenz und Migration“ widmen. Dazu findet eine erste Veranstaltung zum Thema: „Vergessen in der zweiten Heimat“ für ein Miteinander der Kulturen bei Menschen mit Demenz statt. Mit interkulturellen Partnern im Bezirk möchten wir uns im Bezirk verstärkt vernetzen und mit weiteren
    öffentlichkeitswirksamen Maßnahmen auf uns aufmerksam machen.


Wenn Sie einen Angehörigen mit Demenz betreuen und unterstützen, werden Sie häufig vor neue Herausforderungen und Fragen gestellt. In einem Gespräch mit Ihnen können wir gemeinsam überlegen, was für Sie der richtige Weg ist und wo Sie die für Sie passende Unterstützung finden. Wir kommen auch gerne zu Ihnen nach Hause, beraten Sie telefonisch oder auch online im Internet. Sie erreichen uns DemenzLotsinnen und DemenzLotsen, aber auch wenn Sie sich freiwillig engagieren möchten, über die


Kontakt: Kontaktstelle PflegeEngagement: Tel.: 030-936 22 38 0 (Siemensstadt) Dienstag und Freitag, 12:00-14:00 Uhr
Tel.: 030-353 89 566 (Altstadt Spandau) Donnerstag, 11:00-13:00 Uhr, Freitag, 10:00-13:00 Uhr
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Arbeitstreffen: jeden 2. Mittwoch im Monat, 16:30-18:30 Uhr oder nach Vereinbarung



„Zeit miteinander verbringen“



Ehrenamtlicher Besuchsdienst für pflegende Angehörige und Pflegebedürftige
Durch ehrenamtliche Hilfe erhalten Sie Unterstützung um als pflegender Angehöriger auch mal Zeit für sich zu haben und zu entspannen. Aber gerade auch alleinstehende Pflegebedürftige brauchen Entlastung. Wir bieten Ihnen einen ehrenamtlichen Besuchsdienst an, der sich z.B. mit Ihnen unterhält und sie beim Einkaufen oder zum Arzt begleitet.
Wir laden Sie gerne zu einem Informationsgespräch ein.


Ort: Kontaktstelle PflegeEngagement im Stadtteilzentrum Siemensstadt



Reflexionsgruppen und Basisqualifizierungen für alle ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kontaktstelle PflegeEngagement
Einmal im Monat treffen sich alle Ehrenamtlichen der Kontaktstelle PflegeEngagement mit den Projektkoordinatorinnen in verschiedenen Arbeitsgruppen, um über die Entwicklung ihrer freiwilligen Tätigkeiten zu reflektieren. Einzelgespräche finden nach Bedarf statt.
Regelmäßige berlinweite Basisqualifizierungen für neue Ehrenamtliche finden 4x im Jahr mit einem Umfang von etwa 30 Stunden in 10 Modulen in Zusammenarbeit mit anderen Kontaktstellen statt. Termine bitte erfragen! Darüber hinaus finden fachspezifische eigene Schulungen in den jeweiligen Arbeitsgruppen der Kontaktstelle PflegeEngagement Spandau statt.


Welches Ehrenamt passt zu mir?
Beim Ehrenamt können Sie eigene Stärken und Vorlieben einbringen und sich eine Tätigkeit schaffen, die Ihnen liegt und die Sie gerne machen. Sie können sich zum Beispiel bei uns ehrenamtlich engagieren:

  • in der Anleitung und Begleitung von Angehörigengruppen
  • im Café Komplett für pflegende Angehörige und Pflegebedürftige. Das bedeutet zum Beispiel, Sie bereiten das Café vor, hören gerne zu und führen verschiedene Angebote durch
  • in der Unterstützung bei der Öffentlichkeitsarbeit und bei Veranstaltungen
  • im ehrenamtlichen Besuchsdienst, d.h. sie entlasten pflegende Angehörige beispielsweise durch Spaziergänge mit den Pflegebedürftigen oder unterstützen alleinstehende ältere Menschen beim Einkaufen
  • als DemenzLotsinnen und DemenzLotsen, indem Sie wegweisend durch den Institutionsdschungel führen und die Öffentlichkeit zum Thema Demenz sensibilisieren
  • in der Unterstützung oder im Aufbau einer Nachbarschaftsinitiative zur gegenseitigen Nachbarschaftshilfe in Ihrem Wohnumfeld, d.h. Sie haben ein offenes Ohr für ihre/n Nachbar/in und unterstützen gerne, wo Hilfe benötigt wird


Wir bieten: die Anbindung an ein nettes Team, fachliche Beratung und Begleitung während Ihrer Tätigkeit, die Möglichkeit zur Weiterbildung, Versicherungsschutz und eine Aufwandsentschädigung.



Reflexionsrunde aller Ehrenamtlichen in den Gruppen und Besuchsdiensten:
Zeit: jeden letzten Montag im Monat, im Rhythmus des Café Komplett, 12:00-14:00 Uhr
Ort: Kontaktstelle PflegeEngagement im Stadtteilzentrum Siemensstadt



Interne Schulungen:
Zeit: Montag, 28.09.2015, 12:00-14:00 Uhr
zum Thema „Die Macht der Worte“
im Umgang mit Angehörigen und Betroffenen
Referentin: Petra Stunkat, NLP Coach, examinierte Altenpflegerin
Zeit: Schulungsreihe in drei Teilen 2016: „Emotionale Kommunikation im Ehrenamt“ Montags, 18.01.2016, 15.02.2016, 21.03. 2016, jeweils von 12:00-14:00 Uhr
Referentin: Petra Stunkat, NLP Coach, examinierte Altenpflegerin



Januar:
„Emotionale Kommunikation im Ehrenamt“ Teil 1
Warum kommunizieren wir auch emotional und nicht nur sachlich?
Jede Kommunikation beinhaltet grundsätzlich zwei Botschaften: eine sachlich-rationale und eine emotionale. Uns Menschen ist es praktisch unmöglich, ausschließlich sachlich, das heißt mit dem Verstand zu kommunizieren. Wie wir unser Gegenüber wahrnehmen, dafür ist letztlich sehr oft die emotionale Information entscheidender als der sachliche Inhalt. Was wir dann fühlen (emotionaler Inhalt) überdeckt die sachliche Ebene und führt dann immer auch zu einer emotionalen Reaktion. Schnell kann so aus einer geplanten sachlichen Informationsweitergabe eine emotionale Auseinandersetzung entstehen, und man sagt Dinge, die man lieber so nicht geäußert hätte. In diesem 1. Teil der Reihe erfahren Sie die Hintergründe. warum Kommunikation immer sachlich und emotional ist. Dieses Wissen fördert Ihre Achtsamkeit in Ihrem kommunikativen Verhalten für angenehme und fördernde Gespräche in Ihrem Ehrenamt.


Zeit: Montag, 18.01.2016, 12:00-14:00 Uhr
Ort: Kontaktstelle PflegeEngagement im Stadtteilzentrum Siemensstadt



Februar:
„Emotionale Kommunikation im Ehrenamt“ Teil 2
Gewaltfreie Kommunikation (GFK)
„Die Antwort auf die Frage nach der Ursache von Gewalt liegt in der Art und Weise, wie wir gelernt haben zu denken, zu kommunizieren und mit Macht umzugehen.“ (Marshall B. Rosenberg)
Der Begriff wurde vor mehr als 40 Jahren von Dr. Marshall B. Rosenberg geprägt, auch in Anlehnung an den gewaltfreien Widerstand Mahatma Gandhis. Gewaltfreie Kommunikation ist die Art der Kommunikation, die uns befähigt Konflikte schneller zu erkennen, sie unterstützt bei der Konfliktlösung und schließlich ist Gewaltfreie Kommunikation auch eine Lebenshaltung.
Lernen Sie, die Botschaft hinter den Worten zu hören, die Bedürfnisse, um die es Ihrem Gesprächspartner/in geht, die sie/er nur nicht ausdrücken kann, weil sie/er das nicht gelernt oder wieder verlernt hat. Durch empathisches Zuhören und Aufrichtigkeit, ohne zu verletzen, entwickeln Sie lebendige Beziehungen, die geprägt sind von Wertschätzung, intensive Lebensfreude und Erfolg.


Zeit: Montag, 15.02.2016, 12:00-14:00 Uhr
Ort: Kontaktstelle PflegeEngagement im Stadtteilzentrum Siemensstadt



März:
„Emotionale Kommunikation im Ehrenamt“ Teil 3
Wie funktioniert die Gewaltfreie und emotionale Kommunikation?
Im letzten Teil dieser Reihe erfahren Sie selbst durch praktische Übungen, wie sich emotionale Kommunikation anfühlt, wie sich diese Gefühle durch Gewaltfreie Kommunikation auflösen lassen. Sie üben in der Gruppe und können Ihre positiven Erfahrungen sofort umsetzen.
Freuen Sie sich auf Ihre Erfolge und lebendige Beziehungen im Ehrenamt und privat.


Zeit: Montag, 21.03.2016, 12:00-14:00 Uhr
Ort: Kontaktstelle PflegeEngagement im Stadtteilzentrum Siemensstadt



Reflexionsrunden/Arbeitstreffen aller ehrenamtlichen DemenzLotsinnen und Lotsen:
Interne Schulungen finden nach Bedarf statt.
Zeit: jeden 2. Mittwoch im Monat, 16:30-18:30 Uhr (Plenum)
oder nach Vereinbarung in kleinen Arbeitsgruppen
Ort: Kontaktstelle PflegeEngagement im Stadtteilzentrum Siemensstadt

 

24.03.2019, 10:00 -
Interkulturelles Frühstück
25.03.2019, 13:00 - 15:00 Uhr
Kostenlose Mieterberatung in Siemensstadt
25.03.2019, 15:30 - 16:30 Uhr
Offenes Konzert für Menschen mit und ohne Demenz im Rahmen des Café Komplett
26.03.2019, 18:00 - 19:30 Uhr
Mit Achtsamkeit Depressionen lindern
27.03.2019, 15:30 - 18:00 Uhr
Allgemeine kostenlose Rechtsberatung
gooding
Unterstützen Sie Sozial-kulturelle Netzwerke casa e.V. mit Prämien aus Online-Einkäufen! Ohne Mehrkosten und bei fast 1000 Online-Shops (z.B. Zalando, ebay, etc.).

gooding
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok